Sabina Hohn
Kinderärztin
Jugendmedizin
Asthmatrainer
Kinderpraxis Sabina Hohn - Zimmer-1

Schwabacher Straße 96
90439 Nürnberg
TEL: 0911 / 61 46 99

Sprechzeiten:

Mo-Di, Do-Fr:   09.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 17.00 Uhr
Mi: 09.00 - 12.00 Uhr


Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin.


Impfberatung

 

Impfungen Krankheit Nebenwirkungen
 Diphtherie lebensbedrohlicher, oft tödlicher Verlauf durch Ersticken oder Herzversagen gelegentlich: leichte fieberhafte Reaktionen innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung
selten: vorübergehende Schwellung und Rötung oder Schmerzen an der Einstichstelle
sehr selten: (ca. 1: 1 Mio. Impfungen ) schwere bedrohliche Reaktionen
(Krampfanfälle, Nervenlähmungen, allergischer Schock)
 Tetanus Erreger überall im Staub und Erde, Infektion über Verletzungen, oft tödlicher Verlauf
 Pertussis im 1. Lebensjahr bedrohliche, oft tödliche Verläufe mit Atemstillstand, später schwere Verläufe mit Lungenentzündung möglich
 HIB lebensbedrohliche Meningitis bei Säuglingen und Kleinkindern, häufig mit bleibenden Hirn-und Nervenschäden
HIB- Epiglottitis: häufig mit Tod durch Ersticken endende Kehlkopfentzündung im Kindesalter
 Polio beginnend als fieberhafte Durchfallerkrankung, dann aufsteigende Lähmungen bis hin zur Atemlähmung, teils lebenslange Körperbehinderung
 Hepatitis  B im Kindesalter eher seltene Erkrankung, Übertragung hauptsächlich durch Sexualkontakte und Blutprodukte, aber auch Schmierinfektionen  besonders im Kindergartenalter, führt bei ca. jedem zweiten Erkrankungsfall zur chronischen Hepatitis und Zirrhose gelegentlich: leichtes Fieber oder Unwohlsein
sehr selten: (1:3 Mio.)
schwere Nebenwirkungen im  Bereich des Nervensystems oder allergische Reaktionen 
 Masern schwere  hochfieberhafte  Kinderkrankheit mit Hautausschlag, Komplikationen:
Lungenentzündungen , Hirnentzündungen ( 1:1000) mit teils bleibenden Schädigungen, Todesfällen
 ( 1: 5000) und schleichender Hirnzerstörung SSPSE (1: 100000)
1-2 Wochen nach der Impfung gelegentlich leichte Impfmasern
sehr selten: (ca. 1:3 Mio.) schwere bedrohliche allergische oder neurologische Komplikationen
 Mumps Drüsenentzündung mit 10% Hirnentzündungen, selten bleibende Hirnschäden, Hodenentzündung mit teils folgender Zeugungsunfähigkeit bei Männern selten: leichte Speicheldrüsenschwellung
nach 1-2 Wochen gelegentliche leichte fieberhafte Erkrankung
 Röteln meist leichte fieberhafte Infektionskrankheit mit Hautausschlag und gelegentlich Hirnentzündung, bei Schwangeren schwere Fruchtschädigungen mit bleibenden Behinderungen des Kindes  
 Windpocken Hautinfektionen mit Streptokokken, Abszessbildung, evtl. mit generalisierter Infektion; Lungenentzündung, Hepatitis, Gelenksentzündung, Herzmuskelentzündung oder immunologische Nierenentzündung
Kleinhirnentzündung mit Gangunsicherheit (Ataxie, gute Prognose; relativ häufig)
Hirnentzündung (Enzephalitis, schlechte Prognose; sehr selten)
1-2 Wochen nach der Impfung gelegentlich leichte Impfwindpocken
sehr selten: (ca. 1:3 Mio.) schwere bedrohliche allergische oder neurologische Komplikationen
 Meningitis Hirnhautentzündung durch Bakterien, hohes Fieber, Erbrechen und Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Bewusstseinstrübung, ohne Behandlung mit Antibiotika kommt es in 10% zum Tode Schmerzen, Spannung und Schwellung an der Injektionsstelle, Abgeschlagenheit oder Kopf- und Gliederschmerzen auftreten
sehr selten: (1:3 Mio.)
schwere Nebenwirkungen im  Bereich des Nervensystems oder allergische Reaktionen
 FSME durch Zecken auf den Menschen übertragene Viruskrankheit, die mit einer fieberhaften Erkrankung unter Beteiligung der Hirnhäute (Hirnhautentzündung, Meningitis), in schweren Fällen aber auch des Gehirns und Rückenmarks einhergehen kann.